Restwert Photovoltaikanlage nach 20 Jahren

Bei Photovoltaikanlagen wird häufig von einer Nutzungsdauer von 20 Jahren gesprochen. Das heißt allerdings nicht, dass Solaranlagen nach 20 Jahren wertlos sind. Was für einen Restwert Photovoltaikanlagen nach 20 Jahren noch haben und wie Sie Ihre PV Anlage nach 20 Jahren nutzen können erfahren Sie hier.

Haben Photovoltaikanlagen nach 20 Jahren einen Restwert?

Ja. Nach Inbetriebnahme einer PV Anlage wird 20 Jahre lang die Einspeisung vom Strom ins öffentliche Netz mit einer Mindestvergütung gefördert. Nach 20 Jahren hat die Solaranlage zwar keine garantierte EEG-Vergütung mehr, doch hochwertige PV Anlagen haben eine zu erwartende Lebensdauer von 40 Jahren.

Das bedeutet, die Photovoltaikanlage kann nach 20 Jahren einfach weiter betrieben werden, somit hat sie weiterhin einen gewissen Ertragswert. Besitzer einer PV Anlage können nach 20 Jahren weiterhin den gewonnenen Strom ins Stromnetz einspeisen, indem sie Verträge mit Stromversorgern in ihrer Umgebung abschließen.

Welchen Restwert eine Photovoltaikanlage nach 20 Jahren hat hängt von mehreren Faktoren ab und muss individuell geprüft werden.

Jetzt anfrage senden

Restwert-Photovoltaikanlage-nach-20-Jahren

Wie viel ist eine PV Anlage nach 20 Jahren wert?

Der Restwert einer Photovoltaikanlage gibt an, wie hoch der Preis der PV Anlage beim Verkauf sein kann. Zu beachten sind hier vor allem der Stromertrag und die zu erwartende Restnutzungsdauer.

Weitere Einflussfaktoren, die den Wert einer PV Anlage nach 20 Jahren bestimmen sind:

  • der Zustand der Photovoltaikanlage
  • Anlagengröße (in Kilowattpeak)
  • Kosten für Wartung und Instandhaltung
  • Wetterdaten des Standorts (durchschnittliche Sonnenstunden pro Tag/Jahr, etc.)

Wert einer Photovoltaikanlage nach 20 Jahren ermitteln

Zur Bewertung einer 20-Jahre-alten Solaranlage können verschiedene Werte herangezogen werden.

Buchwert Photovoltaikanlage

Der Buchwert einer Photovoltaikanlage gibt an, mit welchem Wert die Anlage bilanziell aufgeführt wird. Dieser ist nach 20 Jahren 0€, da die PV Anlage mit einer Nutzungsdauer von 20 Jahren abgeschrieben wird. Diese Nutzungsdauer laut AfA-Tabelle entspricht jedoch selten der tatsächlichen Nutzungsdauer einer PV Anlage, da diese eine zu erwartende Lebensdauer von 40 Jahren haben.

Daher ist der Restwert einer Photovoltaikanlage immer höher als der Buchwert.

 

Restwert Photovoltaikanlage nach 20 Jahren

Zur Ermittlung des Restwerts einer PV Anlage ist die Betrachtung des Ertragswerts sinnvoll. Dieser gibt an, welche Erträge der Käufer einer 20-Jahre-alten Photovoltaikanlage noch erwirtschaftet nach Abzug der Ausgaben.

Mit einer PV Anlage, die älter als 20 Jahre ist, erhält der Betreiber der Solaranlage zwar keine garantierte EEG-Vergütung mehr. Doch der Bundestag hat Ende 2020 beschlossen, dass Netzbetreiber weiterhin den Strom aus Ü20-Anlagen abnehmen müssen. Die Vergütung bemisst sich nach dem Börsenstrompreis. Von diesem Marktwert wurde bis 2021 0,4 ct pro kWh abgezogen, damit Netzbetreiber die Kosten für die Vermarktung des Stroms decken konnten. Diese Pauschale wird ab 2022 aus den tatsächlich anfallenden Kosten ermittelt.

Da die Abnahme des Stroms durch Netzbetreiber zunächst bis Ende 2027 gesichert ist, hängt der Restwert einer PV Anlage nach 20 Jahren vom Börsenstrompreis ab.

In der folgenden Tabelle sehen Sie die Monatsmarktwerte von 2022 für Solarstrom in ct/kWh:

Marktwert Solarstrom in ct 17,838 11,871 20,712 14,566 15,132 18,940 26,093

Rechenbeispiel:

Der durchschnittliche Monatsmarktwert für Solarstrom lag 2022 bisher bei 20,859 ct/kWh. Tendenziell wird der Marktwert weiterhin steigen.

Gehen wir davon aus, dass eine Photovoltaikanlage nach 20 Jahren noch 10.000 kWh pro Jahr produziert. Wenn die PV Anlage 10 Jahre weiter betrieben wird und man mit einer Vergütung von 20 ct/kWh rechnet, könnte der Ertragswert der Photovoltaikanlage so aussehen:

Ertrag pro Jahr: 10000 kWh x 20 ct/kWh

= 200.000 ct

Ertrag für 10 Jahre: 200.000 ct x 10 Jahre

= 2.000.000 ct = 20.000€

 

Von den Einnahmen zieht man nun die voraussichtlichen Ausgaben ab. Kosten, die man mit der Photovoltaikanlage üblicherweise hat, sind Pachtkosten, Versicherung, Monitoring, Wartung, Reinigung, etc. Diese Kosten können jedoch bei jeder PV Anlage unterschiedlich hoch ausfallen. Zudem unterliegt der Börsenstrompreis Schwankungen, welche man einkalkulieren muss.

Daher geht man für die Kosten und für die Schwankungen der Vergütung von einem Abschlag von 50% aus.

Gewinn: 20.000€ - 50%

= 10.000€

Da der Käufer der alten PV Anlage von den Erträgen profitieren will, ist es fair einen Verkaufspreis von 50% des zu erwartenden Gewinns zu vereinbaren.

Verkaufspreis: 10.000€ - 50%

= 5.000€

Die Restwert der Photovoltaikanlage nach 20 Jahren liegt in diesem Beispiel bei 5000€.

Fazit

Zur Ermittlung vom Restwert einer Photovoltaikanlage nach 20 Jahren berechnet man zunächst den jährlichen Ertragswert. Diesen multizipliert man mit der voraussichtlichen Nutzung in Jahren. Davon wird ein Abschlag der Kosten von 50% gerechnet, um den voraussichtlichen Gewinn zu ermitteln. Vom Gewinn werden wieder 50% abgezogen, um einen fairen Verkaufspreis für den Käufer und Verkäufer zu erhalten.

Jährlicher Ertrag in € x Restlaufzeit in Jahren

= Einnahmen

- 50% laufende Kosten und Schwankungen der Vergütung

= Ertragswert

- 50% Gewinn für den Käufer

= Restwert Photovoltaikanlage nach 20 Jahren (Verkaufspreis)

Photovoltaikanlage nach 20 Jahren verkaufen

Sie sind in Besitz einer Photovoltaikanlage und möchten diese verkaufen? Durch den Verkauf Ihrer Photovoltaikanlage nach 20 Jahren haben sie keine Risiken, falls die Erträge aus dem Strombörsenpreis nicht mehr Ihre Instandhaltungskosten der PV Anlage decken.

Um sich über den Wert oder den Verkauf einer Photovoltaikanlage beraten zu lassen kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular!

Jetzt anfrage senden

Vorteile, wenn Sie Ihre Photovoltaikanlage nach 20 Jahren verkaufen

  • Keine Risiken von Verlusten

    Als Betreiber einer Photovoltaikanlage nach 20 Jahren erhalten Sie keine gesicherte EEG-Vergütung mehr, sondern sind dem schwankenden Strombörsenpreis ausgesetzt.

    Wenn Sie Ihre alte PV Anlage verkaufen, haben Sie die Möglichkeiten eine neue Photovoltaikanlage zu kaufen, die wiederum 20 Jahre lang eine gesicherte EEG-Vergütung erwirtschaftet. Ganz ohne Risiken.

  • Keine aufwendige Wartung und Instandhaltung

    Photovoltaikanlagen können nach 20 Jahren noch weiter betrieben werden und eine Lebensdauer von 40 Jahren erwarten, jedoch nur durch regelmäßige Wartung und Anlagenüberwachung. Eventuell müssen technische Teile repariert oder ausgetauscht werden. Wenn Sie Ihre Photovoltaikanlage nach 20 Jahren verkaufen, müssen Sie sich keine Sorgen mehr um Wartung oder Reparaturen machen!

  • Photovoltaikanlage nach 20 Jahren verkaufen und Gewinne erwirtschaften

    Wenn Sie Ihre PV Anlage nach 20 Jahren verkaufen, können Sie immer noch mit Gewinnen rechnen.

    Besonders wenn Sie uns Ihre Photovoltaikanlage verkaufen, können Sie eine professionelle Beratung und eine faire Wertbestimmung Ihrer gebrauchten Photovoltaikanlage erwarten. Wir gehören zu den marktführenden Unternehmen in Photovoltaik Investments und bekommen täglich so viele hochqualifizierter Neukunden-Anfragen wie kein anderer.

    Somit haben wir die größte Auswahl an potentiellen Käufern und wir können Ihnen den Höchstpreis am Markt bieten, wenn Sie Ihre Photovoltaikanlage verkaufen möchten. Für den Verkauf Ihrer PV Anlage sind Sie bei uns in besten Händen.

Jetzt anfrage senden

Gebrauchte Solaranlage verkaufen - schreiben Sie uns:

Schreiben Sie uns über das folgende Kontaktformular, wenn Sie Ihre PV Anlage verkaufen möchten oder Sie sich bereits darüber Gedanken gemacht haben.

Bei uns erzielen Sie Höchstpreise!

Wir werden mit Ihnen Kontakt aufnehmen und Ihnen mitteilen, welche Unterlagen wir von Ihnen benötigen. Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt: 

Jetzt anfrage senden