PV finanzierende Banken

Viele regionale Sparkassen und Genossenschaftsbanken bieten eigene Solarkredite an, zum Teil über Ihre Bausparkassen (beispielsweise die LBS nach dem Vorbild der LBS Hessen-Thüringen).

Über die eigene Hausbank kann man bundesweit Kredite der KfW (Erneuerbare Energien - Standard") in Anspruch nehmen.

Die Stiftung Warentest ermittelte Mitte 2010 in einer Umfrage bei 60 Kreditinstituten die Konditionen für einen 30.000 Euro Kredit mit zehn Jahren Laufzeit. Der Kunde sollte ihn bekommen, ohne sein Haus mit einer Grundschuld zu belasten. Elf Banken schickten passende Angebote mit Effektivzinsen von 3 - 6 Prozent. Als Sicherheit reichen den Banken meist die Einnahmen aus der Stromvergütung.

Bei manchen Kreditgebern, sowie der KfW, ist die Zinshöhe auch davon abhängig. wie die kreditgebende Bank die Kreditwürdigkeit des Kunden einschätzt. Es lohnt sich also, Konditionen und geforderte Sicherheiten der verschiedenen Anbieter zu vergleichen.

Photovoltaik-Finanzierung - finanzierende Banken

Mehrere Bankangebote

Eine Bank kann ein guter Partner sein, ater auch ein finanzielles Fiasko aufgrund nicht wieder aufzuholender zeitlicher Blockaden verursachen. Projekte auf mehreren Dächern oder ab 100 kWp gehören bei mehr als einer Bank zumindest angefragt.

PV Finanzierung mit dem Regionalprinzip

Bei VR Banken und klassischen Sparkassen gilt das "Regionalprinzip", was die Institute in einen engen räumlichen Radius zwingt. Über ein gewisses Gebiet hinaus, wollen Sie kein großes Engagement anbieten.

Persönlicher Bankkontakt

Grundsätzlich gilt: Je persönlicher, desto besser. Wenn Ihnen die Möglichkeiten für einen persönlichen Banktermin zur Verfügung stehen, dann nutzen Sie diese. Normalerweise werden größere Projekte wie ein Plan zum Photovoltaik Investment nach einem persönlichen Kontakt mit einer höhere Priorität bearbeitet.

Photovoltaik-Bank-Finanzierung