Passives Einkommen

Für viele Arbeitnehmer, Unternehmer und Selbstständige gleichermaßen ist es ein Traum: Die Freiheit zu haben, zu machen was man möchte, neue Orte kennenzulernen und dennoch genug Geld zur Verfügung zu haben, um einen gewissen Lebensstandard zu halten. Dies ist mit einem passiven Einkommen, welches sich praktisch von selbst aufbaut, möglich. Doch was sind die Vorteile davon? Wie geht man am besten vor? Und welche Möglichkeiten gibt es, um ein passives Einkommen aufzubauen? Diesen und noch vielen weiteren Fragen gehen wir auf folgender Unterseite zum Thema ausführlich nach.

Was ist passives Einkommen?

Passives Einkommen – oder auch Residualeinkommen genannt – zeichnet sich dadurch aus, dass Sie nicht oder auch nur sehr wenig für Einnahmen arbeiten, welche regelmäßig in Ihr Vermögen einfließen. Das bedeutet, dass sich Ihr Einkommen selbst generiert – Sie selbst müssen nichts dafür tun. Über Monate, Jahre oder auch Jahrzehnte haben Sie somit die Möglichkeit, ganz ohne Bemühungen, ein eigenes Vermögen aufzubauen. Ziel ist es, durch das passive Einkommen finanzielle Freiheit zu erlangen. Oft ist es auch die Aussicht auf einen frühen, sorgenlosen Ruhestand, der das passive Einkommen so attraktiv erscheinen lässt.

Fließt das passive Einkommen, möchte dies jedoch verwaltet werden: So ist oft ein geringer Aufwand nötig, um das generierte Vermögen zu verwalten und sicherzustellen, dass das Einkommen stetig weiterfließt.

Doch kommt auch ein passives Vermögen nicht von irgendwo her. In der Regel geht mit einem laufenden passiven Einkommen zunächst die Erschließung einer neuen Einnahmemöglichkeit einher – und dies ist oft mit einem erheblichen Arbeitsaufwand verbunden, der zusätzlich spezifisches Wissen und eine durchdachte Herangehensweise fordert. Hat sich die Einnahmequelle einmal etabliert, sollte jedoch kaum noch Arbeit und Zeit in die Einkommensquelle gesteckt werden müssen.

Gleichzeitig bietet nicht jede passive Einnahmequelle die Möglichkeit, auf Anstellung und Arbeit zu verzichten. Oft ist das passive Einkommen lediglich als Zubrot zum Gehalt oder auch der Rente zu sehen. Finanzielle Freiheiten in Form von verkürzten Arbeitszeiten oder die Möglichkeit, einem weniger gut bezahlten Beruf auszuüben, welcher Sie erfüllt, können sich jedoch auch dadurch ergeben.

Passives Einkommen

Passives vs. Aktives Einkommen – Was sind die Unterschiede?

  • Aktives Einkommen
  • Generieren Sie aktives Einkommen, erhalten Sie eine festgelegte Vergütung für die Erbringung Ihrer Arbeitsleistung während eines bestimmten Zeitraums
  • Sie erhalten somit ein Gehalt, einen Stundenlohn, eine Provision, oder ähnliches
  • Aktives Einkommen bedeutet, dass Sie aktiv weiterarbeiten müssen, um weiterhin Ihre Vergütung zu erhalten
  • Sie wenden für Ihre Arbeitsstelle nicht nur Wissen, Können und Anstrengungen auf, sondern haben auch einen erheblichen Zeitaufwand, z.B. mit einer 40-Stunden-Woche
  • Das aktive Einkommen wird bei regelmäßiger, fortlaufender Anstellung ebenfalls beständig ausgezahlt
  • Durch Weiterbildung, einen erhöhten Arbeitsaufwand oder auch Beförderungen können Sie Ihr Einkommen steigern – oftmals sind diese Möglichkeiten jedoch begrenzt
  • Für aktives Einkommen müssen Sie viel Zeit aufwenden, darunter leidet die eigene Freiheit und die Möglichkeit Ihren Hobbies nachzugehen
  • Passives Einkommen
  • Sie können passiv Geld verdienen, indem Sie – ohne einer Tätigkeit nachgehen zu müssen – Ihre passive Einkommensquelle für Sie arbeiten und Geld verdienen lassen
  • Durch Ihre Einkommensquelle erhalten Sie eine Dividende, eine Rendite oder auch einen bestimmten Preis durch Verkauf von einem Produkt
  • Sie müssen sich, wenn sich das passive Einkommen etabliert hat, nicht mehr aktiv an der Erwirtschaftung beteiligen. Auch in Ihrer Freizeit verdienen Sie Ihr passives Einkommen
  • Im Idealfall müssen Sie keine oder nur wenig Zeit und Anstrengung in die Einkommensquelle stecken
  • Bis Sie passives Einkommen generieren, kann es mehrere Monate oder auch Jahre dauern, ehe sich der passive Einkommensstrom etabliert hat und beständig fließt
  • Sie haben unbegrenztes Potenzial in der Einkommenssteigerung: Mit einem passiv generierten Vermögen können Sie investieren weiteres passives Einkommen aufbauen
  • Nicht nur das Vermögen, sondern auch die Freizeit stehen im Fokus des passiven Einkommens – denn damit haben Sie die Zeit und Freiheit, das zu machen, was Sie möchten

Anfrage senden

Die Nachteile von passivem Einkommen

  • Aufwand bei Aufbau

    Leider gibt es bei den wenigsten passiven Einkommensquellen einen Schalter, welcher die Generierung des Einkommens einschaltet. Sie müssen Zeit und Geld investieren, um eine funktionierende Einnahmequelle aufzubauen. Gleichzeitig müssen SIe zu anfangs mit einem gesteigerten Zeit- und Kostenaufwand rechnen. Seien Sie sich, wenn Sie sich für eine Möglichkeit für passives Einkommen entscheiden, sicher, dass Sie Zeit und Aufwand wieder rückerwirtschaften.

  • Risiko

    Nicht jede Möglichkeit, wie Sie passiv Geld verdienen, ist erfolgreich. Bedenken Sie, dass Sie im schlimmsten Fall beim Aufbau Ihrer passiven Einkommensquelle auch Geld verlieren können. Dabei muss das nicht etwas mit Ihrer Herangehensweise zu tun haben. Wirtschaftliche Entwicklungen können schnell dazu führen, dass passive Einkommensquellen versiegen.

  • Geringe Planungssicherheit

    Beim aktiven Einkommen wissen Sie in der Regel, welche Vergütung Sie für einen bestimmten Arbeitsaufwand erhalten. Das passive Einkommen wiederum gibt Ihnen diese Sicherheit nicht: Es ist schwer einschätzbar, wie hoch das Einkommen ausfällt, wie sich Ihre Produkte verkaufen oder auch wie sich die wirtschaftliche Lage entwickelt.

Passives Einkommen

Passives Einkommen aufbauen: Die Vorteile

  • Freizeit

    Wenn Sie passives Einkommen aufbauen und generieren, können Sie nicht nur Ihr Vermögen aufbauen. Ist die Einkommensquelle erst einmal im Fluss und Sie können sich sicher sein, eine bestimmte Summe zu generieren, ergeben sich für Sie persönlich neue Möglichkeiten. Vielleicht möchten Sie Ihre Arbeitstage auf eine Vier-Tage-Woche kürzen, nur noch Teilzeit arbeiten oder einem weniger gut bezahlten, dafür erfüllenden Beruf nachgehen? Dann nutzen Sie Ihr passives Einkommen genau dafür! Sollten Sie all Ihre Lebenskosten mit Ihrem passiven Einkommen abdecken können, haben Sie auch die Möglichkeit über einen verfrühten Ruhestand nachzudenken.

  • Unabhängigkeit

    Mit Ihrem passiven Einkommen sind Sie nicht mehr nur nicht zeitlich gebunden, sondern auch der Ort, an dem Sie sich befinden, ist egal. Ihre passive Einkommensquelle generiert Geld, egal ob Sie sich in Dubai, Indien oder den USA befinden. Somit können Sie sich nicht nur aussuchen, wann und wie viel Sie arbeiten möchten, sondern auch wo. Flexibilität und die Möglichkeit, die eigenen Träume zu erfüllen sind es, welche das passive Einkommen attraktiv und erstrebenswert machen.

  • Finanzielle Sicherheit

    Während Sie Ihr passives Einkommen generieren, können Sie abwägen, wann Sie es nutzen. Möchten Sie Ihre jungen Jahre genießen oder für Ihre Familie da sein, während Ihre Kinder noch klein sind? Oder schwebt Ihnen vor, das passive Einkommen für Ihren Ruhestand zu nutzen? Egal für welchen Weg Sie sich entscheiden – Sie können sich sicher sein, dass Sie durch Ihr passives Einkommen finanziell abgesichert sind und Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Lebensplanung zur Verfügung stehen.

Gelingt der Start auch ohne Kapital?

Ist es auch möglich, ohne Startkapital passiv Geld zu verdienen? Diese Frage kann kurz und knapp beantwortet werden: Ja, es ist möglich. Aber nur weil es möglich ist, bedeutet dies nicht, dass es ohne Startkapital genauso leicht ist wie mit einem gewissen Kapital.

Um eine Idee zu einer Einnahmequelle umzusetzen, sind zumeist Zeit, Geld oder gar beide Ressourcen notwendig. Besteht zusätzlich der Wunsch, eine größere Menge an Einkommen zu generieren, ist es meist notwendig diese Ressourcen aufzustocken.

In seltenen Fällen ergibt sich die Möglichkeit einer Finanzierung: Mit Solarkrediten können Sie beispielsweise eine eigene Photovoltaikanlage kaufen. Den Strom speisen Sie in das öffentliche Netz ein und erhalten eine gewisse Vergütung dafür. Ist der Kredit nach wenigen Jahren abbezahlt, können Sie das Einkommen aus der Stromeinspeisung behalten und damit passiv Geld verdienen.

Anfrage senden

Passives Einkommen erschließen – Vorgehensweise

Um passives Einkommen aufbauen zu können, bietet es sich an einer bestimmten Vorgehensweise zu folgen. Natürlich sollten Sie diese Vorgehensweise entsprechend Ihrer Idee, Ihren Möglichkeiten und auch Ihren Fähigkeiten anpassen. Dennoch machen Sie nichts falsch, wenn Sie den hier aufgeführten Schritten zunächst folgen.

Schritt 1

Bauen Sie innerhalb eines halben Jahres ein finanzielles Polster auf, mit welchem Sie Ihre passive Einkommensquelle finanzieren könnten. Führen Sie hierfür am besten eine Haushaltsliste, um einen Überblick über Ihre Kosten zu erhalten.

Schritt 2

Recherchieren Sie verschiedene Möglichkeiten, um passiv Geld zu erwirtschaften. Achten Sie dabei auch auf Einkommensquellen, welche für Sie und Ihre Bedürfnisse passend erscheinen. Folgend zeigen wir Ihnen viele verschiedene Möglichkeiten und Ideen auf, holen Sie sich gerne Inspiration!

Schritt 3

Sie sollten nicht zu viele Optionen wählen, stellen Sie eine Auswahl von drei bis fünf Einkommensquellen zusammen.

Schritt 4

Wägen Sie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen ab und wählen Sie diejenige, bei welcher die Vorteile deutlich überwiegen. Denken Sie dabei auch an Ihre eigenen Interessen und Ihr eigenes Wissen.

Schritt 5

Führen Sie Buch darüber wie viel passives Einkommen Ihnen Ihre neue Einkommensquelle eingebracht hat. Übersteigen die Einnahmen Ihre Ausgaben, haben Sie die finanzielle Freiheit, die Ihnen das passive Einkommen geben soll, erreicht.

Passives Einkommen

15 ungewöhnliche Möglichkeiten für passives Einkommen

Folgend geben wir Ihnen 15 verschiedene passives Einkommen Ideen, die Ihnen eine erste Vorstellung von den verschiedenen Möglichkeiten geben:

      • Webinare: Nach Jahren oder auch Jahrzehnte in Ihrem Beruf sind Sie ein wahrer Experte auf Ihrem Gebiet geworden? Dann geben Sie Ihr Wissen in Webinaren weiter! Auf diversen Internet-Plattformen können Sie selbsterstellte Kurse zu beruflichen Themen oder auch Hobbie hochstellen und an interessierte Lernwillige verkaufen.
      • T-Shirt-Designs: Auf mehreren Plattformen können Sie ein Geschäft mit T-Shirt-Designs aufbauen. Erstellen Sie ein eigenes Design und der Online-Shop übernimmt den Rest: Verkauf, Druck und Versand. Sie erhalten für Ihr Design eine Vergütung.
      • E-Books: Sie verfügen nicht nur über eine Menge Kreativität, sondern haben noch dazu Zeit zur Verfügung? Wie wäre es: Schreiben Sie doch ein E-Book! E-Books können Sie leicht selbst veröffentlichen, ein Verlag ist oft nicht nötig. Ist das E-Book einmal veröffentlicht, kann es Ihnen kontinuierlich passives Einkommen generieren.
      • Bannerwerbung: Sie haben eine eigene Website oder betreiben als Hobby einen Blog? Dann verkaufen Sie Bannerwerbung. Ohne viel zeitlichen oder finanziellen Aufwand können Sie sich damit Geld hinzuverdienen.
      • Workbooks: Hier werden Webinare und E-Books miteinander vereint. Verfassen Sie zu einem Ihnen gut bekannten Thema ein Arbeitsheft. Sie können es online oder als Printausgabe verkaufen. Workbooks müssen lediglich alle paar Jahre aktualisiert werden.
      • Apps: Wenn Sie sich mit Programmierung auskennen und gerne neue Programme oder auch Apps für die eigene Nutzung entwickeln, sollten Sie darüber nachdenken, dies auch als passive Einkommensquelle heranzuziehen. Apps können Sie in den verschiedenen Stores verkaufen – aber Achtung, hiermit geht ein enormer Update-Aufwand einher.
      • Stockfotos: Sie legen Ihre Kamera kaum aus der Hand, sind gut in der Bildbearbeitung und lieben das Fotografieren an sich? Dann verkaufen Sie Ihre Bilder doch als Stockbilder! Es gibt viele verschiedene Websites, auf denen Sie Ihre Fotos zum Download gegen eine Gebühr zur Verfügung stellen können.
      • Affiliate-Shops: Wenn Sie einen Online-Shop auf einer Website erstellen, haben Sie die Möglichkeit dort eine Auswahl an Produkten zu zeigen. Durch Verlinkungen zu Shops wie Amazon u.ä. erhalten Sie eine Vergütung. Doch auch bei Affiliate-Shops gilt: technisches Wissen und die Pflege der Website sind ein Muss!
      • Autovermietung: Sie sind im Besitz eines Luxuswagens oder eines Oldtimers? Dann nutzen Sie Ihr Auto, um damit passives Einkommen zu generieren! Vermieten Sie Ihr Auto für Hochzeiten, Foto- oder Videoshootings und erhalten Sie Geld dafür.
      • Reiseführer: Teile Sie Ihr Wissen und Insidertipps über bestimmte Orte mit interessierten Reisenden aus dem Internet. Wenn Sie einen Blog führen, können Sie diesen mit Bannerwerbung, Spenden für Ihre Abriet oder auch einem E-Book verknüpfen, um passives Einkommen zu generieren.
      • Privatkredite: Auf diversen Internetplattformen können Sie als Privatperson einer anderen Privatperson einen Kredit anbieten. Oftmals überzeugen die Privatkredite durch attraktive Zinsen, sie können jedoch auch ein Risiko darstellen, wenn das Geld nicht zurückgezahlt wird.
      • YouTube: Wenn Sie für ein Thema brennen, dann nutzen Sie dies! Kreieren Sie Content für YouTube. Es wird eine Zeit lang dauern, doch durch Werbung, Partnerschaften und guten, sehenswerten Content können Sie bald passives Einkommen generieren.
      • Design: Sie sind kreativ und drücken sich gerne gestalterisch aus? Dann nutzen Sie dies! Erstellen Sie downloadbare Poster, Sticker, Designvorlagen für Broschüren, Gutscheine oder ähnliches und stellen Sie es online. Die Verkäufe laufen praktisch von allein und Sie generieren passiv Geld.
      • Musik: Ihre Leidenschaft galt schon immer der Musik, doch meist Singen Sie für sich allein? Machen Sie eine passive Einnahmequelle aus Ihrem Hobby und nehmen Sie eigene Musik auf. Mit Streams auf verschiedenen Musikplattformen oder gar CD-Verkäufen können sie passiv Einkommen erwirtschaften.
      • Amazon FBA: Durch Amazon können Sie sich ein rentables eCommerce-Geschäft aufbauen. Schicken Sie Ihre Produkte einfach an Amazon. Der Versand-Gigant lagert die Waren ein und versendet sie in Ihrem Namen an die Kunden. Eine Recherche, welche Produkte auf Amazon besonders beliebt sind, bietet sich hier an.
Passives Einkommen

Passiv Geld verdienen mit diesen 10 Ideen

Die oben aufgeführten, ungewöhnlichen Möglichkeiten können Ihnen helfen, wenn Sie passives Einkommen aufbauen möchten. Diese passives Einkommen Ideen sind oftmals jedoch begrenzt oder ermöglichen zumeist nur ein geringes passives Einkommen. Folgend führen wir Ihnen 10 weitere Ideen auf, mit denen Sie passives Einkommen generieren können, welches Ihnen tatsächlich ermöglichen kann, allein von den Einnahmen zu leben.

  • Wertpapiere

    Wenn Ihnen bereits finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, bietet es sich an dieses Geld in Wertpapieren anzulegen. Investieren Sie beispielsweise in Fonds mit Aktien oder Anleihen. Die Erträge dieser Wertpapiere können Sie sich auszahlen lassen. Doch beachten Sie: Aktien sind sehr volatil und bringen das Risiko eines Totalverlustes mit sich. Lassen Sie sich ausführlich beraten und informieren Sie sich auch selbst zu dem Thema, bevor Sie sich dazu entscheiden in Wertpapiere zu investieren.

  • Crowdinvesting

    Beim Crowdinvesting beteiligen Sie sich mit einem bestimmten Geldbetrag an einem jungen Unternehmen. Je aktiver die Startups am Markt sind und je durchschlagener die Geschäftsidee ist, desto mehr verdienen auch Sie selbst. Ihr passives Einkommen erzielen Sie hier, indem Sie für Ihr geliehenes Geld hohe Zinsen erhalten. Doch Vorsicht: Bei einer Insolvenz des Startups kann Ihnen der Teil- oder auch Komplettverlust Ihres investierten Geldes drohen. Setzen Sie deswegen nicht Ihr gesamtes Geld auf ein Pferd, sondern streuen Sie das zur Verfügung stehende Vermögen breit.

  • Vermietung von Immobilien

    Wenn Sie bereits im Besitz einer Immobilie sind oder wenn Ihnen das nötige Kleingeld zur Verfügung steht, um eine Immobilie zu erwerben, können Sie diese gewinnbringend vermieten. Die Mieteinnahmen stellen Ihr passives Einkommen dar. Falls Sie eine neue Immobilie kaufen, sollten Sie zunächst gegenrechnen, ob sich die Investition lohnt. Hohe Immobilienpreise sorgen oft dafür, dass die Miete, welche eigentlich das passive Einkommen ist, von der Finanzierung geschluckt wird. Mit Maklerkosten, Renovierungs- und Sanierungsarbeiten kann es schnell vorkommen, dass Sie draufzahlen, anstatt passives Einkommen mit der Vermietung zu generieren.

  • Vermietung von Ferienwohnungen

    Ähnlich wie die Vermietung einer Immobilie verhält es sich mit der Vermietung von Ferienwohnungen. Gehört Ihnen eine eigene Wohnung in einer beliebten Stadt oder ein kleines Ferienhaus idyllisch auf dem Land gelegen, können Sie diese auf verschiedenen Internetplattformen zur Mietung als Ferienwohnung anbieten. Die Mieteinnahmen sind hier deutlich höher als bei einer üblichen Vermietung, Sie müssen jedoch auch damit rechnen einige Wochen oder auch Monate im Jahr keine Gäste zu haben. Zudem fallen hier öfter kleinere Reparaturen an und auch eine Endreinigung anzubieten ist von Vorteil. Diese Kosten können das passive Einkommen aus der Vermietung schmälern und sollten bei der Berechnung der Einnahmen bedacht werden.

  • Verpachtung von Dachflächen

    Sie sind im Besitz eines landwirtschaftlichen Betriebs, einer Lagerhalle oder einer anderen Dachfläche, welche mindestens 1.000m² groß ist? Denn um passives Einkommen zu generieren, können Sie auch Ihre Dachfläche vermieten, um darauf eine Solaranlage errichten zu lassen – ganz ohne eigene Ausgaben. Im Gegenzug erhalten Sie Pachteinnahmen, welche entweder fortlaufend oder auch als Einmalzahlung ausgezahlt werden. Auf diese Weise können Sie mit einer ungenutzten Fläche passiv Geld verdienen.

  • Kryptowährungen

    Passives Einkommen generieren ist auch mit Kryptowährungen möglich. Hier können Sie verschieden hohe Geldsummen investieren und durch den Verkauf passives Einkommen generieren. Denn ähnlich wie Aktien können auch Kryptowährungen hohe Renditen abwerfen. Doch seien Sie auch hier vorsichtig: Kryptowährungen sind sehr risikobehaftet und können, wenn Sie auf die falsche Währung setzen, zu einem Totalverlust des investierten Geldes führen.

  • Grundstücksvermietung

    Wenn Sie über eine große, freie Grundstücksfläche verfügen, können Sie dieses Grundstück verpachten für einen Solarpark und damit Pachteinnahme erzielen. Das Grundstück sollte, um die Wirtschaftlichkeit für Verpächter und Investor zu gewährleisten, mindestens 1 Hektar Fläche aufweisen. Ihr passives Einkommen generieren Sie, indem Sie Pachteinnahmen erhalten, die entweder jährlich oder auch per Einmalzahlung ausgezahlt werden.

  • Spendenbutton

    Sie betreiben als Hobby bereits eine Website, einen Blog oder erstellen Videos für YouTube? Dann fügen Sie hier doch einen Spendenbutton hinzu. Leser, Zuschauer und interessierte Personen können einen gewissen Betrag als Anerkennung Ihrer Arbeit, welche Sie in Ihr Hobby stecken, spenden.  Auch monatliche Abonnements sind über verschiedene Online-Plattformen möglich.

  • Beteiligung an Genossenschaften

    In Deutschland sind Genossenschaften, beispielsweise von Banken oder auch Wohnungen, weit verbreitet. Auch deswegen bieten Sie sich als gute Möglichkeit an, um passives Einkommen zu generieren. Genossenschaften sind jedoch nicht auf Gewinnmaximierung ausgelegt, sondern möchten vor allem den Nutzen, welcher ihren Mitgliedern zugutekommt, maximieren. Legen Sie Ihr Geld bei Genossenschaften an, ist dieses relativ sicher – das eher geringe Risiko geht jedoch zumeist auch mit niedrigeren Zinsen einher.  

  • Solar Investment

    Eine weitere Möglichkeit passives Einkommen zu generieren ist das Investment in eine Solaranlage. Bei Solar Direktinvest können Sie Hausdach- oder auch Freiflächenanlagen auf gepachteten Flächen in verschiedenen Größen als Investment erwerben. Durch Solarkredite ist ein Kauf auch ohne großes Startkapital möglich. Mit der Photovoltaikanlage erwirtschaften Sie aus dem Verkauf des Solarstroms per Direktvermarktung Ihr passives Einkommen, dabei ist eine Rendite von bis zu 10% pro Jahr drin.

Anfrage senden

Passives Einkommen generieren – Wichtige Tipps

  • Fachwissen: Um ein Produkt zu erstellen brauchst du bestimmtes Wissen, sowohl für die Herstellung als auch für den Vertrieb. Sollten Sie noch nicht über das nötige Fachwissen verfügen, dann investieren Sie die nötige Zeit, um sich das notwendige Wissen anzueignen. Gleichzeitig benötigen Sie ein gewisses Fachwissen auch für Investitionen. Versuchen Sie Marktgeschehnisse zu verstehen und achten Sie darauf, Ihr Wissen immer auf einem aktuellen Stand zu halten. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie das Meiste aus Ihrer passiven Einnahmequelle herausholen.
  • Achten Sie auf Scam: Im Internet gibt es viele Websites, welche schnell viel Geld versprechen. Fallen Sie auf solche Betrüger nicht herein. Fragen Sie sich bei verlockenden Angeboten immer, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt und was für den Anbieter aus diesem Angebot herausspringt. Recherchieren Sie im Internet und lassen Sie sich ausführlich beraten, ehe Sie ein rentabel wirkendes Geschäft eingehen – vor allem, wenn eine Investition von Ihnen verlangt wird.
  • Nutzen Sie mehrere Einkommensquellen: Manchmal reicht nicht nur eine passive Einkommensquelle oder Sie hatten bereits die Möglichkeit, Ihr passiv gewonnenes Geld zu reinvestieren. In beiden Fällen sollten Sie sich eine zweiten passive Geldquelle aufbauen: Neben der Vermietung von Immobilien bietet sich beispielsweise der Verkauf von Solarstrom aus einem Solar Investment an.
  • Versteuern Sie Ihr Einkommen: Auch passives Einkommen will versteuert werden – bedenken Sie, dass Sie nicht nur mit Einnahmen, sondern auch steuerlichen Abzügen rechnen müssen. Dies gilt genauso für Mieteinnahmen, wie für Gewinne aus Aktien oder auch den Verkauf von verschiedenen Produkten. Achten Sie auf eine exakte Buchführung und versteuern Sie Ihr Einkommen entsprechend.
  • Investieren Sie freie Beträge: Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie haben eine Möglichkeit gefunden, ein sehr gutes passives Einkommen zu generieren und können davon gut leben. Nutzen Sie jetzt freie Beiträge, indem Sie Ihr erwirtschaftetes Geld reinvestieren. Entscheiden Sie sich am besten für eine rentable und sichere Geldanlage, um auch aus dieser Anlage eine möglichst hohe Rendite zu erwirtschaften, ohne dabei ein Risiko eingehen zu müssen.
  • Arbeiten Sie weiter: Sie sollten nicht direkt Ihren Job kündigen, sobald Sie eine passive Einnahmequelle erschlossen haben. Warten Sie mehrere Monate, eventuell sogar Jahre ab und stellen Sie sicher, dass Ihr passives Einkommen regelmäßig und auch in der Höhe fließt, welche Sie benötigen, um Ihre Lebenskosten zu decken. Als Kompromiss könnten Sie zunächst Ihre Arbeitszeit reduzieren oder sich beruflich neu orientieren. Suchen Sie eventuell auch nach einer Anstellung, die nicht so viel Geld abwirft, Sie jedoch erfüllt und glücklich macht – Ihr passives Einkommen erlaubt es Ihnen.
Passives Einkommen

Fazit: Finanzielle Freiheit erreichen

Sie sehen: Der Wunsch, passives Einkommen zu generieren und damit finanzielle Freiheit zu erlangen, ist durchaus erfüllbar – auch wenn es anfangs nicht so scheint. Es erfordert oft Zeit, meist ein gewisses Startkapital und vor allem auch eine rentable Möglichkeit oder Idee, um eine passive Einkommensquelle aufzubauen, welche Ihnen finanzielle Freiheit ermöglicht.

Unser Tipp: Lassen Sie die Sonne Ihr passives Einkommen verdienen! Ein Solar Direktinvestment stellt nicht nur eine Einkommensquelle dar, mit welcher Sie bis zu 40 Jahre lang passiv Geld verdienen können. Mit einem Solar Investment gehen außergewöhnliche Steuervorteile einher, welche Sie nutzen können, wenn Sie Ihr Einkommen versteuern müssen. Sie können somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Nicht nur können Sie signifikant Steuern sparen, sondern gleichzeitig eine neue, passive Einkommensquelle erschließen.

Vorteile eines Solar Direktinvestments, wenn Sie passives Einkommen aufbauen möchten:

  • Sicherheit

    Durch die staatlich garantierte Mindestvergütung erhalten Sie für die ersten 20 Jahre Betrieb Ihrer Solaranlage eine fixe Vergütung, mit welcher Sie bei Verkauf des Stroms mindestens rechnen können.

  • Lebensdauer bis zu 40 Jahre

    Photovoltaikanlagen können bis zu 40 Jahre lang Strom produzieren, ohne signifikant in ihrem Ertrag abzunehmen. Sie können somit mit einem monatlich fließenden passiven Einkommen für 40 Jahre rechnen.

  • Steuervorteile

    Durch Investitionsabzugsbetrag, Abschreibung für Abnutzung und eine Sonderabschreibungsmöglichkeit können Sie im Anschaffungsjahr der Anlage bis zu 62% der Anschaffungskosten steuerlich absetzen. Damit ist es möglich, Ihre Steuerlast auf 0€ zu senken.

  • Kein Aufwand

    Mit unserem Rundum-Sorglos-Paket können Sie sich sicher sein, dass Sie keinerlei Aufwand mit Ihrem Investment haben. Wir kümmern uns um Wartung, Monitoring und Versicherung der Anlage, so dass Sie nichts anderes tun müssen als sich zurückzulehnen.

Kontaktieren Sie uns und beginnen Sie noch heute damit, selbst passives Einkommen zu erwirtschaften

Sie haben Interesse daran gewonnen durch ein Solar Direktinvest selbst passives Einkommen zu generieren? Sie möchten damit eine Einkommensquelle zu erhalten, die Ihnen mehrere Jahrzehnte lang Geld einbringt? Gleichzeitig freuen Sie sich auf die Möglichkeit, sich durch freie Zeit und weniger Arbeit selbst zu verwirklichen? Dann sind wir der richtige Partner an Ihrer Seite!

Wir beraten Sie gerne zu unseren verfügbaren Photovoltaik Direktinvestments und suchen Ihnen das Investment aus, welches am besten zu Ihnen und Ihren Vorstellungen beim Aufbau eines passiven Einkommens passt. Gerne können Sie uns über das nachfolgende Kontaktformular eine Nachricht mit Ihrem Anliegen schreiben. Wir werden uns baldmöglichst bei Ihnen zurückmelden.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich. Zur: