Pachtpreise Ackerland

„Pachtpreise erreichen Rekordstand“, „Pacht steigt kräftig an“ – so oder so ähnlich lauten vielen Überschriften auf verschiedenen Agrarportalen. Kein Wunder, denn die Pachtpreise für Ackerland sind in den letzten zehn bis 15 Jahren deutlich angestiegen. In manchen Regionen Deutschlands haben sie sich sogar verdoppelt. Woran das liegt und wie Sie auf Ihrem Ackerland den höchstmöglichen Pachtpreis herausschlagen können, ohne dabei Risiken eingehen zu müssen, zeigen wir Ihnen auf der nachfolgenden Seite.

Was ist Ackerland – und wieso kann man Ackerland pachten?

Als Ackerland werden in der Regel Flächen bezeichnet, welche als Standort für die landwirtschaftliche Produktion genutzt werden. Gleichzeitig ist der Acker jedoch auch Produktionsfaktor, eben weil auf ihm Pflanzen wachsen. Wirft man eine betriebswirtschaftliche Sicht auf das Ackerland, so treffen drei Eigenschaften auf das Ackerland zu, welche auch die Pachtpreise Ackerland beeinflussen:

  • Unvermehrbarkeit
  • Unzerstörbarkeit
  • Unbeweglichkeit

Wenn man Ackerland pachten möchte, ist man also an den Standort der Fläche gebunden. Gleichzeitig wird Land und Fläche innerhalb Deutschlands rar – die Pachtpreise Ackerland steigen auch deswegen stetig weiter an. Und auch die Unvermehrbarkeit wird aufgrund des Mangels immer deutlicher: Ackerflächen, welche landwirtschaftlich nicht mehr genutzt werden, sollten bestmöglich anderweitig genutzt werden, um von den vorhandenen Flächen zu profitieren.

Sollten Sie also über Ackerland verfügen, welches Sie nicht mehr bewirtschaften können oder möchten, bietet es sich an, dass Sie den Acker pachten lassen. Dabei können Sie, je nachdem an wen Sie sich als Pächter wenden, zum Teil hohe Pachtpreise Ackerland erhalten.

Pachtpreise Ackerland

Pacht für Ackerland verteuert sich auch 2022

Im Jahr 2022 sind die Pachtpreise Ackerland durchschnittlich weiter angestiegen, damit ist ein neues Hoch erreicht. Überraschend: Während die Pacht für Ackerland in manchen Regionen stark angestiegen ist, sind die Pachtpreise Ackerland 2022 in einigen anderen Regionen sogar günstiger geworden. Dies kann mehrere Gründe haben, beispielsweise den Abbau der Tierbestände.

  • Die Pachtpreise Ackerland betrugen im Jahr 2020 im Bundesdurchschnitt 375€ pro Hektar

Auch während der Corona-Krise und der Krise am Schweinemarkt von 2021 fielen die Preise nicht – im Gegenteil. Im Verlauf von 2022 hat sich der Preisaufschwung nochmals beschleunigt. Wenn man die Pachtpreise Ackerland 2022 betrachtet, ergibt sich im Durchschnitt für Ackerland- und Grünland zusammen eine bundesweite durchschnittliche Pachthöhe von 372€ je Hektar. Der Anstieg liegt dabei im Bundesdurchschnitt bei 2% im Vergleich zum Vorjahr.

Anfrage senden

Die Pachtpreise Ackerland driften immer weiter auseinander

Betrachtet man die Pachtpreise Ackerland im Detail, wird schnell deutlich, wie unterschiedlich die Preise der Pacht für Ackerland in den einzelnen Bundesländern sind.

In Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg stiegen die Pachtpreise Ackerland 2022 deutlich an. So stiegen in Mecklenburg-Vorpommern die Pachtpreise um 8% im Vergleich zum Vorjahr – somit betrug die Pacht durchschnittlich 308€ pro Hektar. In Niedersachsen stieg der Pachtpreis sogar auf durchschnittlich 545€ pro Hektar an.

Insgesamt haben die ostdeutschen Bundesländer in den letzten Jahren deutlichen Aufschwung bei der Pacht für Ackerland erfahren. Vor allem Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt sind hier an der Spitze zu verordnen. Weitere Spitzenreiter sind Schleswig-Holstein und Bayern. Hier sind die Pachtpreise Ackerland 2022 jedoch sogar leicht gesunken bzw. stabil geblieben.

Das Saarland bildet weiterhin das Schlusslicht aller Pachtpreise Ackerland im bundesweiten Vergleich. Im Vergleich zum Vorjahr sind hier die Pachtpreise Ackerland 2022 nochmals um ca. 11% gefallen – der Hektarpreis liegt hier bei durchschnittlich lediglich 76€.

Pachtpreise Ackerland

Ortsübliche Pachtpreise Niedersachen

Doch wieso sind die Preise, wenn man Ackerland pachten möchte, so unterschiedlich? Und wieso steigen die Pachtpreise Ackerland weiterhin an? Dies liegt, zusätzlich zu den oben genannten, unveränderbaren Eigenschaften von Ackerland, an verschiedenen wirtschaftlichen Faktoren, welche unter anderem in den Pachtpreis mit einspielen:

  • Fruchtbarkeit der Böden
  • Außerlandwirtschaftliche Renditeerwartungen
  • Höhere Erlöserwartungen
  • Knappheit von Flächen

Anfrage senden

Pachtpreise Ackerland: Verpachten Sie Ihren Acker für Photovoltaik!

Sie möchten für Ihren Acker die höchstmöglichen Pachtpreise erzielen? Dann lassen Sie uns Ihren Acker pachten! Indem Sie Ihren Acker für den Bau einer Solaranlage zur Verfügung stellen, ergeben sich für Sie mannigfaltige Vorteile – allen voran ein überdurchschnittlich hoher Pachtpreis Ackerland! Denn die Solar Direktinvest GmbH bietet Ihnen als Freiflächenverpächter überdurchschnittlich hohe Pachtpreise mit einer Pachtdauer von bis zu 40 Jahren.

Ab einer Fläche von 1 Hektar kommt die Pacht Ihres Grundstücks deutschlandweit für uns in Frage. Nachdem wir den Acker auf seine Eignung geprüft haben, schließen wir mit Ihnen einen Vertrag. Danach können die Genehmigungsprozesse bei der Gemeinde angestoßen werden und das Projekt kann an einen oder mehrere Investoren verkauft werden. Sind alle Genehmigungen eingeholt, bauen wir auf Ihrer Fläche minimalinvasiv einen Solarpark – Sie müssen sich keine Gedanken um mögliche Rückstände machen, falls der Solarpark irgendwann einmal wieder abgebaut wird.

Insgesamt haben Sie persönlich nach Vertragsabschluss nicht mehr viel mit dem Projekt zu tun und tragen auch keinerlei Risiko. Sie erhalten Ihre überdurchschnittliche, gleichbleibend hohe Pacht in den ersten 20 Jahren. Nach Ablauf der Grundlaufzeit wird der Vertrag auf bis zu 40 Jahre verlängert. Hier besteht die Möglichkeit einer großzügigen Gewinnbeteiligung an den Erträgen des Solarparks. So sind Ihnen jahrzehntelang hohe Pachteinnahmen sicher.

Folgend sehen Sie nochmal all Ihre Vorteile auf einen Blick:

Überdurchschnittlich hohe Pachtzahlungen

Kein eigenes Risiko

Lange Pachtdauer von bis zu 40 Jahren

Keine Beschädigung des Bodens

Geländepflege durch lokale Schäfer

Alles aus einer Hand

Pachtpreise Ackerland

Überdurchschnittlich hohe Pacht für Ackerland erhalten dank Solar Invest

Pacht Ackerland: Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie Ihr Grundstück mit einer Mindestgröße von 1 Hektar für den Bau eines Solarparks verpachten können? Unsere Experten der Freiflächenakquise helfen Ihnen dabei gerne weiter!

Gerne können Sie uns über das untenstehende Kontaktformular eine Nachricht zukommen lassen. Wir würden Sie bitten, hierbei erste Angaben zu Ihrer Freifläche zu treffen. So können wir Ihnen bereits im ersten Gespräch eine realistische Einschätzung geben.

Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt. Zur