.

Photovoltaik Finanzierung

Photovoltaik Finanzierung Übersicht

Die Höhe der Investitionssumme schreckt noch viele potentielle Solarbetreiber ab. „Schulden machen“ ist kein ersehntes Lebensziel.

Da wir uns mit Photovoltaik aber im gewerblichen Bereich bewegen, sprechen wir von Investitionen und nicht von Schulden. Den finanziellen Ausgaben steht ein materieller Wert in Form der Anlagenkomponenten und der Stromproduktion gegenüber. Das ist eben nicht mit Schulden durch Konsumgüter gleich zu setzten.

Mit PV kann nun fast Jedermann von manchen Vorteilen des oft beneideten Unternehmertums profitieren und nebenbei einen passiven Einkommensstrom generieren.

Photovoltaik Finanzierung – Ablauf

Wir brauchen für ein eigenes PV-Projekt nicht die großen Summen an eigenem Geld. Es gibt viele Geldinstitute, die als erste Anlaufstelle für die PV-Finanzierung in Frage kommen, angefangen bei unserer derzeitigen Hausbank.

Sie fragen bei Ihrem Geldinstitut an, wie es sich die Finanzierung einer PV-Anlage vorstellt. Oft gibt es schon einen klaren, gut durchdachten bankinternen Fahrplan für dieses Vorhaben in Form einer Checkliste vom Bankberater.

 

Finanzierung Ablehnung

Manchmal passiert es aber, dass eine Bank abwinkt, weil sie sich aus dem Sektor „regenerative Energien“ zurückzieht.

Selbst PV finanzierende Banken sind nicht immer engagiert, dafür kann es viele Faktoren geben. Teilweise ist die zu finanzierende Summe nicht groß genug, der Zeitpunkt ist gerade nicht passend, da zu dem Zeitpunkt andere Projekte mehr Vorrang haben, die Jahresziele für PV Kredite sind bereits erreicht oder vieles mehr.

 

Finanzierung Zusage

Dagegen steigen andere Finanzierer mit Schwung und Begeisterung ein. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) spielt eine der größten Rollen. Allein 2016 sollen 30% der PV-Finanzierungen über sie realisiert worden sein.

 

Sicherheiten und Bonitätsprüfung

Die PV-Anlage muss samt Einspeisevergütung und PV-Versicherungen abgetreten werden, das ist das Wichtigste. Mit in dieses wichtige Paket kommt die vorrangige Eintragung ins Grundbuch des Dachbesitzers zu Gunsten der Bank und die vorrangige Einbringung des Eigenkapitals. Danach erst werden Vermögenswerte mit in Betracht gezogen.

Angepasst wird die Bonität mittels Eigenkapital: Mehr selbst eingebrachtes Geld kann sich positiv auf die Zinsen auswirken, sie werden niedriger.

Banken haben großes Interesse, ihre eigenen Bücher mit schönen Sicherheiten gut präsentieren zu können. Sind wir kein A-Kunde, steigt neben dem Zinssatz das einzubringende Eigenkapital. Damit stimmt die Bankinterne Bonität wieder, die öffentlichen Richtlinien entsprechen muss.

 

Finanzierende Banken

Viele regionale Sparkassen und Genossenschaftsbanken bieten eigene Solarkredite an, zum Teil über Ihre Bausparkassen (beispielsweise die LBS nach dem Vorbild der LBS Heessen-Thüringen).

Über die eigene Hausbank kann man bundesweit Kredite der KfW („Erneuerbare Energien – Standard“) in Anspruch nehmen.

Die Stiftung Warentest ermittelte Mitte 2010 in einer Umfrage bei 60 Kreditinstituten die Konditionen für einen 30.000 Euro Kredit mit zehn Jahren Laufzeit. Der Kunde sollte ihn bekommen, ohne sein Haus mit einer Grundschuld zu belasten. Elf Banken schickten passende Angebote mit Effektivzinsen von 3 – 6 Prozent. Als Sicherheit reichen den Banken meist die Einnahmen aus der Stromvergütung.

Bei manchen Kreditgebern, sowie der KfW, ist die Zinshöhe auch davon abhängig, wie die kreditgebende Bank die Kreditwürdigkeit des Kunden einschätzt. Es lohnt sich also, Konditionen und geforderte Sicherheiten der verschiedenen Anbieter zu vergleichen.

 

Zinsbindung

Die Zinsbindung beträgt üblicherweise 10 Jahre. Nachdem aber zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt die Finanzierung abgeschlossen ist, werden ab dann neue Kreditverhandlungen geführt werden müssen, egal mit welcher Bank.

Abbuchung

Die Abbuchungsintervalle für die Tilgung sind überwiegend halbjährlich, für die Zinsen monatlich oder vierteljährlich. Im tilgunsfreien Anfangszeitraum bezahlen wir nur die Zinsen, und so wird sih ein tragfähiger Grundstock für die Folgejahre auf dem PV-Konto bilden.

 

Kontoeröffnung

Eventuell eröffnen wir bei der finanzierenden Bank gleich ein PV-Einspeisekonto, auf das die PV-Vergütung eingezahlt wurde und von dem alle Zahlungen wie Telefonrechnungen, Rücklagen, Versicherungen, Pacht, regelmäßige Umsatzsteuer aus den PV-Erlösen etc. abgehen. Wir können i.d.R. über das PV Guthaben verfügen, solange das Konto nicht im Minus und eine Liquidität vorhanden ist. Dies ist evtl. ein Nachteil eines Kontos bei der finanzierenden Bank, denn sie wird es sich nicht nehmen lassen, uns auf Kontoüberziehungen aufmerksam zu machen.

Das Einrichten von Onlinebanking kann hilfreich sein, wenn unsere finanzierende Bank nicht bei uns am Ort angesiedelt ist.

 

Mehrere Bankangebote

Eine Bank kann ein guter Partner sein, aber auch ein finanzielles Fiasko aufgrund nicht wieder aufzuholender zeitlicher Blockaden verursachen. Projekte auf mehreren Dächern oder ab 100kWp gehören bei mehr als einer Bank zumindest angefragt.

 

Regionalprinzip

Bei VR Banken und klassischen Sparkassen gilt das „Regionalprinzip“, was die Institute in einen engen räumlichen Radius zwingt. Über ein gewisses Gebiet hinaus, wollen Sie kein großes Engagement anbieten.

 

Persönlicher Bankkontakt

Grundsätzlich gilt: Je persönlicher, desto besser. Wenn Ihnen die Möglichkeiten für einen persönlichen Banktermin zur Verfügung stehen, dann nutzen Sie diese. Normalerweise werden Projekte nach einem persönlichen Kontakt mit einer höhere Priorität bearbeitet.

Förderung der KFW Bank

Über die Hausbank kann eine Förderung durch die KFW Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) beantragt werden. Die KfW selbst prüft keine Bonität, sie ist nur die Geldgeberin.

Förderprogramm 270

Das KfW Förderprogramm 270 richtet sich an alle, die eine Photovoltaikanlage ohne Speicher installieren möchten. Nutzer des Programms erhalten einen zinsgünstigen Kredit mit vorteilhaften Tilgungsbedingungen.

Das KfW-Förderprogramm 270 kann im Prinzip von jedem in Anspruch genommen werden, der eine Photovoltaikanlage kauft und installieren lässt. Neben Photovoltaikanlagen werden auch andere erneuerbare Anlagen gefördert. So zum Beispiel Wasserkraftwerke und Windanlagen.

Der Antrag muss vor Vorhabensbeginn gestellt werden. Gebrauchte Anlagen können nicht gefördert werden. Eine Ausnahme besteht, wenn Sie eine gebrauchte Anlage erwerben, die bisher nicht von der KfW gefördert wurde und sofort eine Modernisierung mit Leistungssteigerung durchführen. Außerdem, wenn Sie eine Anlage erwerben, die nicht länger als 12 Monate am Stromnetz angeschlossen ist.

Ist der Kredit mit anderen Förderprogrammen kompatibel?

Grundsätzlich kann der Kredit mit anderen Förderprogrammen kombiniert werden, die keine Beihilfe enthalten.

Kreditkonditionen

 Kredit
  • Finanzierung von bis zu 100% der Anlagenkosten
  • abrufbar innerhalb von 12 Monaten nach Zusage
  • einmalig oder in Teilbeträgen erhältlich
Tilgung
  • während der tilgungsfreien Zeit nur Zinszahlungen
  • danach gleich hohe vierteljährliche Raten
  • außerplanmäßige Tilgungen möglich, aber nur gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung
  • Rückzahlung erfolgt über Ihre Bank

Der Kredit ist ab 1,0% effektivem Jahreszins erhältlich. Ihr individueller Zinssatz wird durch Ihre Bank in Abhängigkeit Ihres Standortes und Ihrer persönlichen Bonität ermittelt. Trotz einer möglichen 100% Finanzierung, empfiehlt es sich Eigenkapital einzusetzen. Dies verbessert Ihre persönliche Bonitätsbeurteilung.

Laufzeiten

Die Mindestkreditlaufzeit beträgt zwei Jahre.

  • bis zu 5 Jahre bei höchstens 1 tilgungsfreien Anlaufjahr
  • bis zu 10 Jahre bei höchstens 2 tilgungsfreien Anlaufjahren
  • bis zu 15 Jahre bei höchstens 3 tilgungsfreien Anlaufjahren
  • bis zu 20 Jahre bei höchstens 3 tilgungsfreien Anlaufjahren

 

KFW Kredit beantragen

Tipps für die Beantragung Ihres KFW-Kredits: Sie haben einen passenden KfW-Kredit entdeckt, wissen jedoch nicht wie Sie nun vorgehen sollen? Wir haben die wichtigsten Infos für Sie zusammengestellt.

 

Ablauf des Antragsverfahrens

1. Angebot anfordern

Sie benötigen zur Beantragung eine Photovoltaik Anlage, welche Sie erwerben wollen. Suchen Sie sich im erstem Schritt bei uns eine für Sie passende Anlage aus.

2. Förderkredit beantragen

Anschließend können Sie den Kredit für Ihre KfW Förderung bei Ihrer Hausbank beantragen. Diese überprüft das Vorhaben und Ihre Kreditwürdigkeit und entscheidet, ob ein Antrag bei der KfW Bank gestellt wird. Der Antrag muss immer vor Vorhabensbeginn, dh. bevor Sie einen verbindlichen Kaufvertrag abgeschlossen haben, gestellt werden. Wurde der Antrag bei der KfW eingereicht und bewilligt, schließen Sie einen Kreditvertrag mit Ihrem Finanzierungspartner ab.

3. Bau Ihrer Anlage

Nach dem Abschluss Ihres Kaufvertrags folgt der Bau Ihrer Photovoltaikanlage. Um in dieser Phase aufkommende Rechnungen zu bezahlen, ist es auch möglich den Kreditbetrag in Raten abzurufen.

4. Auszahlung des Tilgungszuschusses (falls im Kredit enthalten)

Nach Inbetriebnahme der Anlage kann der Tilgungszuschuss angefragt und ausgezahlt werden. So reduzieren sich Kredit und Kreditlaufzeit.

 

Das Beratungsgespräch mit Ihrer Hausbank

1. Mehrere Beratungsgespräche vereinbaren

Rechnen Sie immer damit, dass nicht jedes Beratungsgespräch zum Erfolg führen muss. Fragen Sie daher außer bei Ihrer Hausbank auch bei weiteren Banken an.

2. Bonitätsprüfung

Die Bank wird immer zuerst Ihre Zahlungsfähigkeit ermitteln und eine Bonitätsprüfung vornehmen. Ihre Bonität entscheidet dann, ob und zu welcher Höhe Sie einen KfW Kredit erhalten können. Fragen Sie immer vorab an, welche Unterlagen zur Bonitätsprüfung erforderlich sind und halten Sie alle genannten Unterlagen bereit. Häufig werden Kopien Ihrer letzten Gehaltsabrechnungen und Kontoauszüge erwartet.

3. Eigenkapital anbieten

Bieten Sie an, einen Teil des Anlagenpreises selbst zu finanzieren. Dies verbessert die Konditionen erheblich.

4. Sicherheiten anbieten

Denken Sie auch immer darüber nach, welche Sicherheiten Sie der Bank anbieten können.

5. Angebot und Kostenvoranschlag mitbringen

Außerdem benötigt die Bank ein Angebot für Ihr Projekt. Diese Unterlagen sollten Sie zum Beratungsgespräch mitnehmen. Sie erhalten von uns alle Projektunterlagen, welche für Ihre Finanzierung notwendig sind.

Haben Sie alle Unterlagen vorgelegt, entscheidet die Bank über Ihr Anliegen. Sind Sie erfolgreich, stellen Sie gemeinsam einen Kreditantrag bei der KfW. Sobald dieser durch die KfW bewilligt wurde, können Sie sich Ihren Kredit auszahlen lassen.

Jetzt beraten lassen